Rel 3 U 420a

 
Inventarnummer 00053
Bezeichnung Rel. 3 U 420 a
  Dieser Überlagerungsempfänger dient in erster Linie als selektiver Meßverstärker bei Messungen nach dem Null- und Vergleichsverfahren, z.B. bei Kopplungs-, Scheinwiderstands- und Nebensprechdämpfgungs-Messungen an Fernsprechkabeln. Das Gerät kann aber auch als selektiver Spannungsmesser zum Messen kleiner Spannungen im Frequenzbereich von 30 Hz bis 1 MHz benutzt werden, sowie zum Messen der einzelnen Spannungsanteile eines Frequenzgemisches, z.B. von Oberschwingungen einer Grundwelle und somit zu Klirrfaktorbestimmungen
Hersteller Siemens & Halske
Datierung ca. 1962
Kategorie Überlagerungsempfänger / selektives Millivoltmeter
Material Holzgehäuse / Stahlrahmen
Abmessungen (BTH) 550 · 300 · 280 mm
Masse 30 kg
Markierungen Fertigungsnummer: 5/62108
Zustand Originalzustand, keine Siegel, vollständig.
Optisch ist das Gerät in einem sehr guten Zustand, Originalkiste inklusive Deckel sind in gutem Zustand, auch die Verschlüsse funktionieren noch.
Technisch wurden noch keine Tests durchgeführt. Das Netzkabel war stark beschädigt und wurde entfernt.
Referenz Messgeräte für die Nachrichtentechnik, 11. Ausgabe - September 1956; Seite 459 ff.

Messbereiche

Frequenzbereich 30 Hz ... 1 MHz in 8 Bändern:
30 ... 300 Hz
0,3 ... 1 kHz
1 ... 3 kHz
3 ... 10 kHz
10 ... 30 kHz
30 ... 100 kHz
100 ... 300 kHz
300 ... 1 MHz
Spannung Anzeige in mV (in den Bereichen):
0,001 ... 0,1 / 0,3 / 1 / 3 / 10 / 30 / 100 / 300 / 1000 mV
Anzeige in db (in den Bereichen):
-100 ... -80 / -70 / -60 / -50 / -40 / -30 / -20 / -10 / 0 dB

Gerätecharakteristik

Anzeigefehler im mittleren Frequenzbereich 20 kHz: ± 3%
Frequenzfehler ± 3%; ± 5 Hz
Datenblatt Messgeräte für die Nachrichtentechnik, 11. Ausgabe - September 1956; Seite 459 ff.
Handbuch Siemens & Halske - Rel. 3 U 420c - Handbuch (en) [2.373 KB]
Schaltplan siehe Handbuch (sehr schlechter Scan)
Netzanschluss 110/130/220/240 Volt ± 10%; 47 ... 60 Hz; 65VA
Bestückung Röhren:
5 x C3g
1 x Stabilisator-Röhre 100/60z II
1 x Ballast Widerstand Osram 2,5 ... 7,5 Volt; 1,2 A; E14

Anwendung

Dieser Überlagerungsempfänger dient in erster Linie als selektiver Meßverstärker bei Messungen nach dem Null- und Vergleichsverfahren, z.B. bei Kopplungs-, Scheinwiderstands- und Nebensprechdämpfgungs-Messungen an Fernsprechkabeln. Das Gerät kann aber auch als selektiver Spannungsmesser zum Messen kleiner Spannungen im Frequenzbereich von 30 Hz bis 1 MHz benutzt werden, sowie zum Messen der einzelnen Spannungsanteile eines Frequenzgemisches, z.B. von Oberschwingungen einer Grundwelle und somit zu Klirrfaktorbestimmungen.
Die Ausführung Rel 3 U 420 wird man bevorzugt einsetzen, wenn es auf hohe Empfindlichkeit und Genauigkeit besonders ankommt.

Arbeitsweise

Die zu messende Spannung gelangt unmittelbar (unsymmetrisch) oder über einen von zwei Übertragern (symmetrisch) zu einem Eingangsspannungsteiler (S1) und von hier über einen Breitband-Verstärker zu einem Gegentaktmodulator. Der Breitband-Verstärker der Ausführung Rel 3 U 420 ist zweistufig. Die Steuerschwingung für den Modulator liefert der eingebaute Generator G, der bei tiefen Frequenzen in RC-Schaltung und bei hohen Frequenzen in LC-Schaltung arbeitet. Seine acht Frequenzbereiche ergeben sich durch Umschalten (S2) von R und L. In jedem Bereich lässt sich die Frequenz mit einem Drehkondensator C20 stetig einstellen. Die im Modulator entstehende Differenzschwingung fa wird über einen zweistufigen Resonanzverstärker dem Anzeigekreis oder dem Messhörer zugeführt, wobei sich der 950 Hz Bandpaß mit der Bandbreite von 10 Hz zwischen die beiden Verstärkerstufen schalten lässt. Die schmale Bandbreite von 10 Hz ist für die Messung bei Frequenzen < 5000 Hz notwendig und vor allem bei sehr kleinen Spannungen (z.B. Rauschspannungen) vorteilhaft. Der Bandpaß der Ausführung Rel 3 U 420 ist umschaltbar (910 oder 870 Hz).
Der Eingangsübertrager (30 Hz bis 30 kHz und 30 kHz bis 1 MHz) werden in den entsprechenden Frequenzbereichen über Relais zwangsläufig mit umgeschaltet. Für besonders gute Symmetrierung, z.B. bei Messungen hoher Dämpfung, kann auf die Buchsen "Eingang, sym." der symmetrische Aufsteckübertrager Rel 3 B 214 (0,1 bis 1 MHz) gesteckt werden. Sein Übersetzungsverhältnis 2:1 erhöht auch den Eingangsscheinwiderstand des Überlagungsempfängers.
Zum Einstellen der Empfindlichkeit für absolute Spannungsmessungen wird in Stellung "Eichen" des Schalters S3 dem Eingang eine stabilisierte 50 Hz Spannung aus dem Netzteil zugeführt. Die Empfindlichkeit lässt sich mit einem stetig veränderbaren Regler (R63) auf Sollwert bringen.

weitere Aufnahmen des Exponats

[00053] Selektives Millivoltmeter / Überlagerungsempfänger Rel. 3 U 420a, Siemens & Halske, ca. 1962 [00053] Selektives Millivoltmeter / Überlagerungsempfänger Rel. 3 U 420a, Siemens & Halske, ca. 1962    

Änderungen

2013-06-08 Erfassung

Kommentare, Anmerkungen zum Gerät ...

0 Kommentare