UVN BN 12003

 
letzte Änderung 2014.05.10
Inventarnummer 00039
Bezeichnung NF Millivoltmeter Type UVN BN 12003
Hersteller Rohde & Schwarz
Datierung 1973
Kategorie Millivoltmeter
Material Stahlblechgehäuse, Kunststoff
Abmessungen (BTH) 162 · 238 · 241 mm
Masse 3,5 kg
Markierungen Fertigungsnummer: M1370/120
Zustand Originalzustand, keine Siegel, vollständig.
Das Gerät hat minimale Gebrauchsspuren.
Technisch funktioniert das Gerät einwandfrei. Aus Sicherheitsgründen wurde der nicht mehr funktionsfähige Akku entfernt.
Referenz Datenblatt

Messbereiche

Frequenzbereich 10 Hz ... 1 MHz
Spannung 0,1 ... 1 / 3 / 10 / 30 / 100 / 300 mV
0 ... 1 / 3 / 10 / 30 / 100 / 300 V

Gerätecharakteristik

Eichdaten in Effektivwerten bei Sinusform
Anzeigefehler max ± 2% v.E. (bei 1 kHz und 23 °C Umgebungstemperatur)
Frequenzfehler 10 Hz ... 300 kHz - max ± 2% (bezogen auf 1 kHz)
300 kHz ... 1 MHz - max ± 3% (bezogen auf 1 kHz)
Datenblatt nicht vorhanden
Handbuch Rohde & Schwarz UVN BN 12003 (Handbuch) [13.332 KB]
Schaltplan Rohde & Schwarz UVN BN 12003 (Schaltplan) [5.220 KB]
Netzanschluss 115/125/220/235 V ± 10%; 48 ... 53 Hz; ca. 8,8 VA
Bestückung 11 Transistoren, 9 Dioden, 1 Glimmerlampe RL 210, 1 Schmelzeinsatz 0,1 C DIN 41571

Anwendung

Dos UVN, Glied einer Reihe breitbondiger R&S-Verstärkervoltrneter, erloubt Sponnungsmessungen zwischen 10 Hz und 1 MHz, in einem Bereich also, der sich von Niederfrequenz bis in das HF-Gebiet erstreckt. Schon damit sind die Anwendungsmöglichkeiten sehr umfangreich und gegenüber einer früheren, bewährten Ausführung wesentlich erweitert. Die Bezeichnung, „NF-Millivoltmeter" betont lediglich die tiefe untere Frequenzgrenze und unterscheidet das Gerät von den übrigen Typen der Reihe mit höherer oberer Grenzfrequenz.
Dos UVN arbeitet mit Mittelwertgleichrichtung. Im empfindlichsten Bereich genügt 1 mV für Vollausschlag, so dass Spannungen um 100 µV noch eindeutig gemessen werden können, zumal dos Eigenrauschen unter 50 µV bleibt. Der gesamte Messbereich erstreckt sich bis 300 V und ist zwölffach unterteilt Die Schaltung ist unsymmetrisch, aber potentialfrei aufgebaut. Dos Gerät misst deshalb auch erdfreie Spannungen, selbst wenn zwischen diesen und Erde bedeutende Störspannungen liegen (Störsponnungsdämpfung bis120 dB). Die konstante Eingangsimpedanz von 1 MOhm 30 pF ermöglicht für sehr hochohmige und kapazitätsarme Messungen die Verwendung von Teiler-Tastköpfen.
Äußere Beschaltung der Eingangsklemmen gegen Gehäusemasse liefert einen symmetrischen Eingang für den Tonfrequenzbereich. Die Gleichheit der Widerstände RS ist maßgebend für die Symmetrie bei tiefen Frequenzen. Bei hohen Frequenzen muss die zwischen Schaltungs-Null und Gehäuse liegende Kapazität CS von etwa 500 pF zusätzlich durch einen Trimmer nachgebildet werden. Optimaler Abgleich ergibt im Tonfrequenzbereich (20 kHz) eine Symmetriedämpfung bis 50 dB und geringe Messfehler.
Starke Gegenkopplung gibt dem Gerät hohe Stabilität, gewährleistet eine Absolutgenauigkeit unter Bezugsbedingungen von ± 2% und liefert einen fast linearen Skalenverlauf. Darüber hinaus ist ein Eichgenerotor eingebaut, mit dem die Verstärkung zusätzlich kontrolliert werden kann.

weitere Aufnahmen des Exponats

[00039] NF Millivoltmeter UVN BN 12003, Rohde & Schwarz, 1973 [00039] NF Millivoltmeter UVN BN 12003, Rohde & Schwarz, 1973 [00039] NF Millivoltmeter UVN BN 12003, Rohde & Schwarz, 1973  

Kommentare, Anmerkungen zum Gerät ...

0 Kommentare