Sie sind hier: Startseite » Hersteller » J, K, L

Leipziger Funkgerätebau GmbH

Name, Zeitachse

1939 - 1945 Leipziger Funkgerätebau GmbH Leipziger Funkgerätebau GmbH

Hinweis: Die hier aufgeführten Abbildungen stellen Logos oder ein ähnliches Objekt dar, die dem Marken- oder Namensrecht unterliegt. Die Dateien dürfen ausschließlich zu enzyklopädischen Zwecken verwendet werden. Alle Rechte liegen beim jeweiligen Inhaber der Markenrechte.

Geschichte

1939 wird ein Betriebsteil der Dr. Dietz & Ritter GmbH zwangsweise ausgegliedert, es entsteht die Leipziger Funkgerätebau GmbH als reichseigener Betrieb, dieser unterstand direkt dem Reichsluftfahrtministerium speziell für die Fertigung funktechnischer Geräte für die Luftwaffe. 1941 erfolgte die Unterstellung zum Leipziger Betriebsteil der Loewe AG (ab 1942 Opta-Radio AG)
Nach 1945 firmierte der Betrieb als sowjetische Aktiengesellschaft mit dem Namen "Opta-Radio AG, Werk Stötteritz". Ab 1949 firmiert das Werk als VEB Stern-Radio Leipzig. 1952 erfolgte nach innerer Profiländerung eine Umbenennung in VEB Fernmeldewerk Leipzig, der sich nun hauptsächlich der Produktion von Fernmeldeanlagen widmete.

Referenzen, Quellennachweis

- Klangwerk Leipzig
- Artikel auf Wikipedia

Exponate

[00974] Röhrenprüfgerät RPG.1, Ln 25520; Leipziger Funkgerätebau GmbH; ca. 1942          

Änderungen

2015-08-11 Erstellung

Kommentare und Anmerkungen

0 Kommentare