Kohlrausch Universalbrücke

 
letzte Änderung 2012-08-22
Inventarnummer 00387
Bezeichnung Kohlrausch's Universal-Brücke, Nr. 391
Hersteller Hartmann & Braun
Datierung um 1894
Kategorie Messbrücken
Material Holz, Messing, Ebonit, Manganin
Abmessungen (BTH) 330 x 165 x 85 mm
Masse 2,4 kg
Zustand 2
Markierungen Die Herstellerfirma und das Logo sind eingraviert. Die Seriennummer No 561 findet sich auch auf der Frontplatte.
Beschreibung Die einzelnen Bauteile der Messbrücke sind auf einer Mahagoni-Platte befestigt. Die Vergleichswiderstände mit den Werten 1, 10, 100 und 1000 Ω sind unter einer abnehmbaren Holzabdeckung untergebracht. Die Beschaltung dieser Widerstände erfolgt über Stöpselkontakte, die auf einer Hartgummiplatte angebracht sind. Links neben den Vergleichswiderständen findet sich eine Induktionsspule zur Erzeugung von Wechselspannung.
Referenz Complete Catalogue of Electrical Measuring and Test Instruments, 1894 - Seite 60

Anmerkungen

[00387] Kohlrausch's Universalbrücke, Hartmann & Braun, ca. 1894

Kohlrausch's Universal Messbrücke (Nr. 391) unterscheidet sich von allen anderen Arten von Messbrücken, da der Widerstandswert direkt und ohne Berücksichtigung von Tabellen an der Skala abgelesen werden kann. Der Rheostat verfügt über Vergleichsspulen von 1, 10, 100 und 1000 Ω. Unter Benutzung eines geeigneten Galvanometers können Widerstände fester Körper (z.B. Drähte) im Bereich von 0,1 bis 10.000 Ω gemessen werden.

Wenn Anstelle des Galvanometers ein passender Telefonhörer und eine Wechselstromquelle angeschlossen wird, können auch Widerstände von Elektrolyten (z.B. Innenwiderstände von Batterien) oder Erdungswiderstände von Blitzableitern gemessen werden. Zu diesem Zweck ist eine kleine Induktionsspule vorhanden.

Anwendung

Messung fester Körper:
Der unbekannte Widerstand wird an den Anschlüssen D und K, die Batterie (2-3 Zellen) an den Anschlüssen A und B angeschlossen. Das Galvanometer wird an den Anschlüssen E1 und F angeschlossen. Die Stöpsel S werden entsprechend dem erwarteten Widerstand entfernt. Der Schalter wird in die Stellung GALV gebracht und der Schieber J so lange verschoben, bis das Galvanometer keinen Ausschlag mehr zeigt. Der abgelesene Wert der Skala wird dann mit dem Wert der eingeschalteten Vergleichs-Widerständen multipliziert. Der Wert des Vergleichswiderstands sollte so gewählt werden, dass der Zeiger J in der Mitte der Skala steht.

Messung von Elektrolyten:
Die Batterie wird mit den Anschlüssen A und C verbunden um mit der vorhandenen Induktionsspule zu arbeiten. Das Telefon wird anstelle des Galvanometers an E1 und F angeschlossen. Die Vergleichswiderstände S werden wie zuvor gewählt. Der Schalter wird in die Position TEL gestellt. Der Schieber wird solange verschoben, bis im Telefonhörer kein Signal mehr zu hören ist. Die Ablesung des Widerstands erfolgt dann wie zuvor beschrieben.

Weitere Aufnahmen des Exponats ...

[00387] Kohlrausch's Universalbrücke, Hartmann & Braun, ca. 1894 [00387] Kohlrausch's Universalbrücke, Hartmann & Braun, ca. 1894    

Kommentare, Anmerkungen zum Gerät ...

0 Kommentare